Erfurt zeigt Höchstleistungen

Erfurt überzeugt als weltoffene Sportstadt Freizeit- und Spitzensportler. Ausnahmeathleten wie Gunda Niemann-Stirnemann, Daniela Anschütz-Thoms, René Wolff, Nils Schumann oder Clemens Fritz haben hier ihre sportliche Laufbahn begonnen oder gekrönt. Die Fußspuren, die sie hinterlassen, sind groß, doch zahlreiche Nachwuchssportler arbeiten erfolgreich daran, diese zu füllen und Erfurt auch zukünftig einen Platz auf den Siegertreppen dieser Welt zu sichern. So auch die Eisschnellläuferin Stephanie Beckert, die bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 neben Silber über die 3.000 und 5.000 m die Goldmedaille in der Teamverfolgung mit nach Hause bringen konnte. Im Bahnradsport erfolgreich: Kristina Vogel, die mehrfache Junioren-Weltmeisterin, Deutsche Meisterin sowie Olympiasiegerin 2012, ist wie Stephanie Beckert aus der Weltspitze nicht mehr wegzudenken.

Zahlreiche Sportstätten bieten vielfältige Möglichkeiten, so lädt die Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle zum Beispiel zum Schlittschuh laufen oder Eisschnelllaufen ein. Internationale Wettkämpfe wie Weltcups und Europameisterschaften sorgen hier für Spannung und Begeisterung.

Nicht nur die heimischen Sportler, auch Spitzensportler aus aller Welt wissen die hervorragenden Trainingsbedingungen in Erfurt zu schätzen. Die Landeshauptstadt ist, als Leistungszentrum, Teil des Thüringer Olympiastützpunktes und bietet mit ihrem Eissportzentrum, Leichtathletik-Halle, Steigerwaldstadion, Roland Matthes Schwimmhalle oder Radrennbahn Andreasried ideale Voraussetzungen.

Im Erfurter Pierre-de-Coubertin-Gymnasium, einer Spezialschule für Sport, erhalten die Nachwuchstalente eine exzellente Förderung.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Erfurter Sportbetrieb

FC Rot-Weiß Erfurt

Eissportzentrum Erfurt

Radrennbahn Andreasried

Sportgymnasium Erfurt